Eine kurze Geschichte Regensburgs

Als regionales Unternehmen sind wir fest verwurzelt mit Regensburg und seiner Geschichte und Tradition, die die Stadt bis heute prägt. Wir sind stolz als Regensburger Immobilienmakler Teil dieser Stadt sein zu dürfen und das bauliche Geschehen mitzugestalten.

Regensburg im Altertum

Kelten - Erste Siedlungen an der Donau

Regensburg blickt auf eine mehr als 2000 jährige Geschichte zurück - der Name geht auf die vorrömische Zeit zurück. Der Donaubogen bei Regensburg - der übrigens der nördlichste Punkt der Donau ist - war schon vor den Römern besiedelt. Die Kelten gaben Ihrer Siedlung den Namen Radasbona.


Römer - Die Gründer Regensburgs

Die römische Besiedelung legte den Grundstein für das heutige Regensburg und startet 80 n. Chr. mit dem römischen Lager “Kastel Kumpfühl”, um den Übergang der Donau zu schützen. Denn hier trafen 2 Handelsrouten aufeinander - eine von Süden kommenden, die andere von Westen. Das Kastell lag auf einer Anhöhe südlich der Donau und ist die heutige Wohngegend Kumpfmühl-Ziegetsdorf.

Ca. 100 Jahre später wurde das erste Kastell von den Markomannen im Jahr 179 angegriffen und zerstört. Deshalb bauten die Römer ein neues, besser befestigtes Lager direkt an der Donau mit den Maßen 450m x 540 m, welches bis heute die Umrisse der Altstadt prägt.

Regensburg prosperierte in den nachfolgenden Jahrhunderten. Kreuzende Handelsrouten, eine schiffbare und fischreiche Donau, fruchtbares Ackerland und Wälder als Nahrungs- und Baustoffquelle bildeten den fruchtbaren Boden, auf dem Regensburg gedeihen konnte. Dieser Aufschwung hielt auch mit dem Abzug der Römer an - in die städtische Kultur Regensburgs mischten sich mehr und mehr Germanen und Bajuwaren.


Mittelalter - Regensburg als politisches Zentrum

Regensburg schwung sich zu einem wichtigen politischen und geistigen Zentrum des Bajuwarenreiches auf und wurde 739 Bischofssitz . Unter Karl dem Großen stieg die Stadt 788 zur Kaiser und Königsstadt des Frankenreiches auf.

Im Lauf der Jahrhunderte wuchs Regensburg weiter und wurde im Jahre 900 mit einer festen Stadtbefestigung über die einstige Ausgangsgröße des römischen Kastells erweitert. Die Handelswege über die Donau ließ die Stadt weiterhin florieren. Regensburg ist zu diesem Zeitpunkt eine feste kulturelle, geistliche, kaufmännische und politische Größe.

Unter den Kaisern des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation bauten die eingesetzten Herzöge die Macht und Einfluß Regensburgs weiter auf. Die reichen Kaufleute wetteiferten miteinander und es entstehen im Laufe der Zeit die klassischen Patriziertürme in Regensburg, die dem Stadtbild der Innenstadt bis heute ihr charkteristisches Aussehen verleihen. Die schönsten Baudenkmäler und Immobilien in Regensburg finden Sie hier.

Zwischen 1135 - 1146 wird das bis heute bekannteste Bauwerk in nur 11 Jahren gefertigt - die Steinerne Brücke, die im Jahr 2006 zum Weltkulturbe zusammen mit der Innenstadt und Stadtamhof erklärt wird.

Im Jahre 1245 verleiht Kaiser Friedrich der II der Stadt das recht zur Selbstverwaltung. Regensburg wird freie Reichsstadt. Dieser Status bleibt bis 1803 bestehen. Ab 1663 tagt der immerwährende Reichstag in Regensburg 140 Jahre lang.


Neuzeit

Regensburg in der Renaissance

Der 30 jährige Krieg und die Pest sorgten für eine Zäsur in Regensburg, die dem Aufschwung vorerst ein Ende setzten. 1631 wurde die Stadt besetzt von kaiserlichen - katholischen Soldaten und wird 1633 – 1634 Regensburg von schwedischen Truppen erstürmt, die 1635 von den Katholischen Truppen wieder vertrieben werden.


Restauration - Der Anschluss an Bayern

Die nächsten 150 Jahre gerät Regensburg in "Vergessenheit" und verliert seine Anziehungskraft. 1806 wird das "Heilige Römische Reich Deutscher Nation" aufgelöst, 1809 wird die Stadt von Napoleon eingenommen - die Stadt wird ein Jahr später an das junge Königreich Bayern angegliedert.

1838 entsteht der Kreis “Oberpfalz und Regensburg”, der bis heute den Abgrenzungen des Regierungsbezirkes Oberpfalz entspricht. Regensburg wird Hauptstadt.


Jüngste Geschichte - Regensburg wächst.

1945 wird Regensburg von den Amerikaner besetzt, 1946 wird Regensburg Großstadt. Mit Beginn der Nachkriegszeit setzen sich die Bürger Regensburgs sehr stark für den Erhalt des historische Baugutes ein - Regensburg ist heute die am besten erhaltene mittelalterliche “Großstadt” nördlich der Alpen. 2006 wird die Stadt als Weltkulturerbe mit 984 Gebäuden anerkannt.

Heute leben ins Regensburg 150.000 Einwohner - mit wachsender Tendenz und es ist ein wichtiger Standort für Industrie und Wissenschaft. Die gute Anbindung an Autobahn und Bundesstrassen, die enge Verzahnung von Lehre, Forschung und Industrie machen Regensburg zu einem attraktiven Unternehmensstandort - insbesondere für Firmen aus den Bereichen Automobilbau, Maschinenbau, Elektrotechnik und Mikroelektronik.

Hier lesen Sie mir über die Geschichte Regensburgs:. Link tbd